Kriterien zur Klassenbildung

Kriterien zur Klassenbildung

Ein Jahrgang – keine Klassen

Mit dem Eintritt in die Grundschule beginnt ein gänzlich neuer Lebensabschnitt. Kinder aus vielen Kitas und unterschiedlichen Wohnorten treffen bei uns zusammen.

Trotz der guten Einschätzungen durch Eltern und den Mitarbeiter/innen der Kitas ist im Vorfeld nicht abzuschätzen welche Entwicklung das einzelne Kind durchläuft und welche Beziehungskonstellationen sich im Schulalltag ergeben.

Daher erfolgt die Beschulung an der Lambertus Schule grundsätzlich jahrgangsbezogen, eine Klasseneinteilung erfolgt nicht.

Die Kinder nehmen sich vielmehr als Gesamtgruppe wahr. Die meisten Aktivitäten erfolgen gemeinsam (Ausflüge, Klassenfahrten, Projekte etc.). Die Schüler haben somit ein großes Spektrum hinsichtlich eines gelungenen Beziehungsaufbaus.

Der tägliche Unterricht erfolgt in zwei oder mehr Differenzierungsgruppen. Auf diese Weise kann flexibel auf die Belange der einzelnen Schüler eingegangen werden.

Auch die Zusammensetzung der Lerngruppen sowie die unterrichtende Person sind nicht statisch zu sehen. Vielmehr findet auch hier eine Orientierung an den entsprechenden Gegebenheiten und Erfordernissen der Jahrgangsstufe statt.

Das Jahrgangsteam ist für die gesamte Jahrgangsgruppe verantwortlich und ist Ansprechpartner sowohl für die Schüler als auch für die Eltern. Zum Jahrgangsteam gehören zwei Hauptlehrer (Klassenlehrer), ggfls. ein weiterer Fachlehrer, ein Förderlehrer und 1 bis 2 Schulbegleiter.

In wöchentlichen Teamsitzungen werden die Belange des Jahrgangs besprochen, Maßnahmen abgestimmt, Unterricht geplant etc.